Kreislaufnetz Ulm/ Neu-Ulm

Produkte reparieren statt sie wegzuwerfen - dafür soll ein Netzwerk von verschiedenen Organisationen aufgebaut werden.

Viele Produkte landen auf dem Müll oder werden unsachgemäß recycelt, vielleicht einfach nur, weil sie nicht mehr benötigt werden oder eine kleine Reparatur erforderlich wäre. Wie viel wertvolles Buntmetall und andere Rohstoffe landen so unnötig im Hausmüll?

Hier setzt die Idee eines Kreislaufnetzes an, um Rohstoffverschwendung zu mindern, Abfälle zu vermeiden und diese Zusammenhänge mehr ins allgemeine Bewusstsein zu bringen. Daher wollen wir die mit einer Kreislaufwirtschaft verbundenen Themen in der Region stärken und weiterentwickeln:

 Reparieren statt Wegwerfen
 Handel und Weitergabe von Gebrauchtwaren, Leih- und Tauschbörsen
 Upcycling
 sortenreines Recycling am Ende der Nutzung

In der Region gibt es bereits zahlreiche Akteur:innen, die in unterschiedlicher Ausprägung in diesem Bereich aktiv sind. Diese wollen wir vernetzen, zur Zusammenarbeit anregen und einen Beitrag dazu leisten, durch gezielte Besetzung der Prozesslücken diese Akteur:innen zu einem gut funktionierenden Ganzen weiterzuentwickeln.

Ein Beispiel für so eine bereits gefundene Prozesslücke wäre eine Elektrowerkstatt, in der defekte Elektrogeräte durch eine Elektrofachkraft instandgesetzt werden, um diese, mit VDE-Prüfung versehen, dem Gebrauchtmarkt wieder zuzuführen. Dabei sind verschiedenste Themen von Haftpflicht bis Verrechnungsmodalitäten zu klären. Wegen fehlender Prüfung und ungeklärter Haftung nehmen viele Gebrauchtwaren-Annahmestellen Elektrogeräte überhaupt nicht mehr an!

Ein anderes spannendes Gebiet wäre eine mobile Reparatur-Fachkraft für Elektro-Haushalts- Großgeräte (z.B. Waschmaschinen, Spülmaschinen), die vor Ort bei Kundinnen und Kunden Reparaturen durchführt, nachdem die Händler solche Reparaturen meist nicht mehr ausführen oder sie durch abschreckende Preise verhindern.

Weitere Aktivitäten könnten in den Bereichen Fahrradreparatur, Möbelaufarbeitung, Kleider- Instandsetzung, Computer und Handys angesiedelt sein.

Es gibt bisher nur viele Ideen und noch viel mehr Fragen und Aufgaben verschiedenster Art: Vernetzung, Ideensammeln, Klären rechtlicher Fragen, Abstimmung von Abrechnungsmodalitäten, usw. Jeder ist willkommen, wir haben genug Themen. Viel wissen wir noch nicht, nur eines: überall, wo wir mit den Menschen darüber reden, finden die das gut.

Lust mitzumachen? Melde dich bei: gerald.stengele@thu.de