Haus der Nachhaltigkeit Logo1_edited_edited_edited_edited_edited_edited_edited.png

Unsere Idee:
Ein Leuchtturm für Nachhaltigkeit - an einem Ort

All das soll entstehen:

Café & Conceptstore

Seminar- & Workshopräume

Büros &
Co-Working-Spaces

Kreislauf-netz

Kathrin
Albsteiger

"Viele Bürgerinnen und Bürger Neu-Ulms, Ulms und der Region engagieren sich für eine lebenswerte Zukunft. Bei der Vielfalt an Initiativen, Projekten und Themen verliert man schnell den Überblick. Das Haus der Nachhaltigkeit bietet die Chance, die Akteure und Herausforderungen zu bündeln. Hier in Neu-Ulm kann so einen gemeinsamer Ort der Begegnung, des Austauschs und der Kreativität für alle in der Region etabliert werden. Als Wandelwerkstatt und Netzwerk kann es einen wertvollen Beitrag für den ökologischen, ökonomischen und sozialen Wandel leisten."

Oberbürgermeisterin
Neu-Ulm

Thorsten
Freudenberger

"Der Landkreis Neu-Ulm fördert Klimaschutz und Nachhaltige Entwicklung in unserer Region. Nicht nur als zertifizierter Fairtrade-Kreis orientieren wir uns an den SDGs, den 17 Zielen für eine nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen. Wir wollen Nachhaltigkeit zur Maxime unseres Verhaltens machen, damit wir im Einklang mit der Natur und unseren Mitmenschen leben können. Deshalb unterstütze ich die Idee des HdN und ziehe symbolisch mit in das Haus der Nachhaltigkeit ein. Ich bin von der Idee und Konzeption überzeugt. Lasst uns gemeinsam anpacken – für eine nachhaltige Zukunft."

Landrat
Neu-Ulm

Gunter
Czisch

"Klimawandel, Digitalisierung, demografischer Wandel - die großen Themen unserer Zeit spielen sich nicht weit weg von uns ab, sondern betreffen uns vor Ort ganz konkret. Gemeinsam und lokal müssen wir Lösungen und Wege finden. Das stärkt auch unsere Zivilgesellschaft. Ich freue mich daher über jede Initiative, die dazu ihren Beitrag leistet."

Oberbürgermeister
Ulm

Heiner
Scheffold

"Wir alle wissen: Unser Planet braucht uns nicht, aber wir brauchen unseren Planeten. Diese Tatsache müssen wir uns alle täglich bewusstmachen. Um die Voraussetzungen für eine weiterhin lebensfähige und lebenswerte Umwelt zu schaffen, die auch die Bedürfnisse der kommenden Generationen befriedigt, braucht es enorme gesamtgesellschaftliche Anstrengungen. Mit dem Haus der Nachhaltigkeit ist nun ein fassbarer Ort entstanden, an dem sich Gesellschaft, Unternehmen, Kommunen, Bildungsakteure und Wissenschaft vernetzen können, um aktiv an der Transformation hin zu einer nachhaltigen Lebensweise mitzuwirken und sich selbst als Fairantwortliche einzubringen."

Landrat
Alb-Donau-Kreis